Sommerkonzert 2017 – Haydn – Die Schöpfung

Die Schöpfung ist ein Oratorium von Joseph Haydn (Hob. XXI:2). Das Werk entstand ab 1796 bis 1798 und thematisiert die Erschaffung der Welt, wie sie in der Genesis (1. Buch Mose) der Bibel erzählt wird.

Sie wurde komponiert für drei Gesangssolisten (Sopran, Tenor und Bass), vierstimmigen Chor (Sopran, Alt, Tenor und Bass) und ein großes spätklassisches Orchester, bestehend aus: drei Flöten, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotten, einem Kontrafagott, zwei Waldhörnern, zwei Trompeten, drei Posaunen, Pauken, und der üblichen Streichergruppe mit erster und zweiter Violine, Viola, Cello, Kontrabass.

Die Schöpfung besteht aus drei Teilen. Wie in anderen Oratorien, gehen auch hier den größeren Arien und Chorsätzen oft kurze Rezitative voran. Hier gibt das Rezitativ die Worte der Genesis wieder, während die folgende Musik die biblische Erzählung in Versen aufnimmt.(Quelle: Wikipedia)

Das AOE erarbeitete das Werk für die Sommerkonzerte 2017 unter Leitung unseres Dirigenten Sebastian Krahnert. In Kooperation mit drei verschiedenen Chör

en und Dirigenten wurde das Oratorium 5 mal mit dem AOE aufgeführt.

  • 18.06. Nikolai-Kirche Buttelstedt
  • 24.06. Lutherkirche Apolda
  • 25.06. Evangelische Stadtkirche Bad Salzungen
  • 01.07. Thomaskirche Erfurt
  • 02.07. Stadtkirche Jena

Retrospektiv sagte Sebastian Krahnert: „Für das Orchester war es eine großartige – wenn auch anstrengende Möglichkeit, über viele Proben und Aufführungen an diesem Stück zu wachsen und Qualitäten zu entwickeln, die nur durch die intensive und oftmalige Auseinandersetzung mit einem Stück wie diesem möglich wurden. Dass der zeitliche Aufwand sehr hoch war, ist mir bewusst, umso mehr bin ich dankbar für Eure Energie und Hingabe.“

 

Das sagte die Presse:

Mit Schönheit, Stärk‘ und Mut begabt

Südthüringer Zeitung / Mareen Wieber / 28.06.17 / Bad Salzungen

Für die  schrieb Fr. Wieber: „Die Jugendkantorei und die ökumenische Stadtkantorei Bad Salzungen, der Motettenchor Bad Salzungen-Dermbach sowie Mitglieder des Universitätschores Jena und des Akademischen Orchester Erfurt führten die „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn auf. Die Leitung übernahm Kirchenmusikdirektorin Katja Bettenhausen aus Rudolstadt. … Die ausgefeilte Instrumentalistik im Wechsel von Rezitativ und Arie fazinierte das Publikum sichtlich. … Das Kulturereignis sowie die Leistungen der Chöre, des Orchesters und der Solisten feierte das Publikum mit minutenlangem stehenden Beifall.“

 

http://www.otz.de/zgt-portal-theme/images/custom/otz-paid-symbol-80.pngSo recht zur Sommerzeit: „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn

OTZ Jena, Hans Lehmann / 05.07.17 / Jena.

„Die Aufführung am Sonntag in unserer Stadtkirche St. Michael, sozusagen ein Gemeinschaftswerk des Universitäts- und Studentenchores der FSU mit dem Akademischen Orchesters Erfurt unter Leitung von Sebastian Krahnert. Die Solisten ideal besetzt mit Jana Reiner als Gabriel und Eva (Sopran), Patrick Grahl (Uriel, Tenor) und Tobias Berndt in der Rolle des Raphael und Adam (Bass). Die Schöpfungsgeschichte in den Orchestervorspielen mit Aufgang der Sonne, Erschaffung der Tiere sowie dem Chaos angestimmt, sorgte ebenso für inspirierende Stimmung bei den Hörern wie die Szenerien mit den Solisten und Chor einschließlich der menschlichen Existenz im 3. Teil. … dankten die Konzertbesucher Sebastian Krahnert, den Solisten – mit Deborah Grahl (Alt) im abschließenden Quartett – für eine in sich schlüssige und berührende Wiedergabe dieses über die Zeiten populär gewordenen Werkes.“ (Quelle: OTZ)